Hörspielkonzert: „Das Geheimnis der blauen Schmetterlinge“ Besondere Zeiten erfordern besondere Konzertformate: Erlebnis Musik trifft auf Hörspiel!

Ein Musikschulkonzert, neu gedacht während des Lockdowns: Konzertsituation mal anders – Das Ergebnis: Ein Hörspielkonzert! Geplant ist eine Reihe dieser Konzerthörspiele. Gestartet wurde mit dem Märchen „Das Geheimnis der blauen Schmetterlinge“, verfasst von Martina Raab, das für
den „Tag der NÖ Musikschulen“ aufgenommen wurde.

Titel: Das Geheimnis der blauen Schmetterlinge (Märchen, ©2021 Martina Raab)
Format: Hörspielkonzert
Am Flügel: Iris Clara und Sophia Marie Maltrovsky
Sprecher: Martina Raab und Ernst Blach
Recording: Tonstudio C-Arts Classical Arts; Klavieraufnahmen am 28.4.2021;
Sprachaufnahmen am 5.5.2021
Mixing & Mastering: Michael Waldegg & Harald Hajek
Klavierwerke von Ludovico Einaudi, Antonin Dvořák, Jens Rupp und Daniel Hellbach
Soundfiles: FrameTraxx

Wer wissen will, was es mit den verschwundenen Schmetterlingen auf sich hat, kann das Hörspiel (Trailer und Hörspiel) unter folgenden Dropboxlinks anhören:
Link Trailer_Hörspiel Schmetterlinge_Dropboxlink

https://www.dropbox.com/s/mkvacsc2kydcxfh/Trailer_Schmetterlinge.mp3?dl=0

Link Hörspiel Schmetterlinge_Dropboxlink

https://www.dropbox.com/s/fq63tkfbsytp27f/H%C3%83%C2%B6rspiel_Schmetterlinge.mp3?dl=0

Foto_zeigt Martina Raab_Fotocredits_privat

Entstanden ist dieses Märchenhörspiel über die Kraft der Musik aus folgenden Überlegungen: Musik wird von vielen Jugendlichen via Kopfhörer im Alltag oft nebenher konsumiert. „In unserer schnelllebigen Welt, in der Musik oft nur nebenbei gehört wird, möchte ich den Fokus aufs aktive Hören lenken. Ein Hörspiel anzuhören ist für jeden und jede möglich – ein Handy haben die
allermeisten – das geht immer und überall; im Gegensatz zu einem Konzertbesuch“, erläutert Musikschulleiterin Martina Raab.

Podiumsatmosphäre während des Lockdowns

Die Musikstücke – u.a. von Einaudi, Dvorak, Hellbach und Rupp – wurden von Sophia Marie und Iris Clara im Tonstudio aufgenommen, die sich derzeit auf ihre nächsten Leistungsabzeichen Silber und Bronze im Fach Klavier vorbereiten. „Das Aufnehmen im Studio war ein cooles Erlebnis: Mal was ganz
anderes als unsere sonstigen Klassenabendkonzerte“, so die Schwestern Sophia Marie und Iris Clara.

Foto_zeigt von links_Sophia Marie und Iris Clara_Fotocredits Martina Raab

Vom Wahrnehmen der Musik:
Musik „bewusst gehört“

Ein Hörspielkonzert, das Musik und Sprache miteinander verbindet.
„Weg von Musik als Alltagsphänomen abseits der Bilderfluten, hin zum bewussten Wahrnehmen von Musik. Toll, dass die Musikschülerinnen bei diesem Projekt mit so viel Engagement mitgewirkt haben. Das Zusammenspiel durch die Klaviermusik wird unser Hörspiel so richtig lebendig“, sagt Musikwissenschaftler Ernst Blach, der u.a. Musikvermittlung in Linz und Gesangspädagogik in Wien studiert hat.

Foto_zeigt_Ernst Blach_Fotocredits_privat

Kunstsparten, miteinander vernetzt:
Podiumsatmosphäre „mal anders“

„Gar nicht so leicht, dieses Projekt einzuordnen: Ist das nun ein Hörspielkonzert oder ein Konzerthörspiel? Aber: Man muss ja nicht alles in Schubladen stecken können. Besondere Zeiten erfordern eben auch besondere Formate. Da ist Kreativität gefragt. Es macht mir viel Freude,
verschiedene Kunstsparten – wie hier Musik und Sprache – miteinander zu verknüpfen und digitale Mittel miteinzubeziehen“, erzählt Martina Raab, die u.a. eine professionelle Sprecherausbildung absolviert hat und Impulse aus ihren zahlreichen Ausbildungen und Studien stets in ihre Projekte einfließen lässt.

Foto_zeigt den Konzertsaal_Kaisersaal_Fotocredits privat

Neue Wege Musik zu teilen:
In Zeiten der Pandemie Musik trotz Lockdown gemeinsam erleben

„Während des Lockdowns war viel Zeit, über neue Möglichkeiten der Konzertgestaltung nachzudenken. Wie nun andere Menschen an einer Konzertsituation teilhaben lassen, wenn Pandemiebedingt keine Konzerte möglich sind? Die Pandemie hat neue Möglichkeiten eröffnet und uns angeregt, «out of the Box» zu denken, kreativ zu sein und neue Formate auszuprobieren. In Planung sind für kommendes Schuljahr sowohl Live-Konzerte als auch Kunst- und spartenübergreifende Projekte mit digitalen Medien. Ich möchte gern Neue Medien in die künftige Konzertrealisierung miteinbeziehen“, verrät Martina Raab.

YouTube Kanal der Musikschule Südheide

Wir sind als Musikschule seit kurzem auf You Tube mit einem Kanal vertreten!
Du möchtest Infos zu unseren Instrumenten und Fächern, die bei uns angeboten werden und Lehrkräfte von uns kennenlernen? Wir stellen unsere Fächer vor und haben Instrumentvorstellungsvideos für Euch gemacht!

Zu hören und zu sehen auf unserem neuen You Tube-Kanal ist auch das Klavierprojekt zum „Tag der NÖ Musikschulen“ auf dem neuen You Tube – Kanal der Musikschule Südheide: Sophia Marie und Iris Clara tragen Klavierwerke von Dvořák, Poulenc, Rupp und Hellbach vor.

Des weiteren finden sich auf unserem You Tube Kanal neben Instrumentenvorstellungsvideos, derzeit das Video zum „Tag der Musikschulen_Erlebnis Konzertsaal und Tonstudio“ und ein
Kurzfilm zum „Orchester Mosaik – einem musikschulübergreifenden Orchester, das mit dem Alumnipreis der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ausgezeichnet wurde.

„Geplant sind demnächst auf unserem You Tube-Kanal auch ein Audiopodcast und Hörspiele. Es ist für jeden und jede etwas dabei. Und derzeit wird schon an unseren nächsten Projekten gearbeitet“ verrät Musikschulleiterin Martina Raab, die vor kurzem neue Hörspiele mit Musik gemeinsam mit KlavierschülerInnen aufgenommen hat.

URL für unseren youtube-Kanal:
Musikschule Südheide

https://www.youtube.com/channel/UCCytOtnjt0Osz0XpHbjl4qg

Erlebnis Konzertsaal und Tonstudio!

Einmal auf einem richtig tollen Klavier – einem Steinway  & Sons D-274 – spielen und Klavierwerke im Tonstudio aufnehmen: Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Martina Raab haben sichzwei junge Klaviertalente auf den Weg in ein Tonstudio mit Konzertsaal nach Wien gemacht, um während des Lockdowns dort für den diesjährigen „Tag der NÖ Musikschulen“ Musik aufzunehmen. Die Aufnahme fand am 28.4. 2021 im Kaisersaal der Klaviergalerie „Wendl & Lung“ im Tonstudio „Classical C-Arts“ statt.

Endlich wieder in einem richtigen Konzertsaal vortragen und Podiumsluft schnuppern – wenn auch ohne Publikum: „Das war heuer Pandemiebedingt eine Corona-Ausgabe des „NÖ Tages der Musikschulen“ mit diesem Klavierprojekt – hat uns viel Freude gemacht. Es liegt einfach im Wesen der Musik, dass sie erklingt und mit anderen geteilt wird! Ich freu mich, dass “, sagt
Martina Raab.

„Es war echt cool, auf diesem grossartigen Instrument zu spielen und eine Profi-Aufnahme unserer Stücke zu machen. Der gemeinsame Nachmittag im Konzertsaal hat uns viel Freude gemacht“, erzählen die Schwestern, die erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmerinnen sind.

Für Sophia Marie und Iris Clara war es eine willkommene Abwechslung und gleichzeitig eine spannende Erfahrung, einmal im Tonstudio etwas einzuspielen. Es wurden Werke von u.a. Mozart, Poulenc, Chopin, Schubert, Einaudi, Hellbach, Rupp und Dvorak aufgenommen, unter
Einhaltung der geltenden Hygiene-und Schutzmaßnahmen.

„Es handelt sich um Herzensprojekte von mir, die ich unbedingt umsetzen wollte. Ich habe die Aufnahmen mit privaten Mitteln realisiert“, so Musikschulleiterin und Klavierpädagogin Martina
Raab.